Unser Ziel ist die Sicherheit der Patient*innen, Angehörigen und Beschäftigten in allen Notaufnahmen zu verbessern.

Die Forderungen von Notaufnahmen retten werden unterstützt von




Unsere Forderungen


Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

➔ Reform der Finanzierung der Notaufnahmen auf Bundesebene

➔ Der Personalbedarf in den Notaufnahmen soll sich nach den erbrachten, nicht nach den abrechenbaren Leistungen richten

➔ Security-Mitarbeiter*innen für jede Notaufnahme rund um die Uhr

➔ Gefahren-und Infektionsschutzzulagen

➔ Mindestens: Einhaltung der Vorgaben der DGINA (Deutsche Gesellschaft für Interdisziplinär Notfall- und Akutmedizin) & DIVI (Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin) oder besserer Tarifvertragäquivalent (siehe Berlin)

➔1025 Patient*innen pro Vollkraft der Mitarbeiter*innen der Notfallversorgung pro Jahr

➔ Mitarbeiter*innen der Notfallversorgung werden definiert als Gesundheits-und -Krankenpfleger*innen, Operationstechnische Assistent*innen, Anästhesietechnische Assistent*innen, Altenpfleger*innen, Notfallsanitäter*innen

sowie Rettungsassistent*innen (Letztere: mit mind. 2-jähriger Erfahrung in der Notfallversorgung)


ZUSÄTZLICH


➔ 20% Unterstützende Mitarbeiter*innen der Notfallversorgung (MFA’s, Gesundheits-und Krankenpflegehelfer*innen, Servicekräfte)

➔ 1:4 Pflegefachkraft zu Patient*innen Schlüssel für Kurzaufnahme-/ Beobachtungsstationen

➔ Leitungen und stellvertretende Leitungen, die nicht an Patient*innen arbeiten



Unser Ziel ist die Sicherheit der Patient*innen, Angehörigen und Beschäftigten in allen Notaufnahmen zu verbessern.